Abteilung Tischtennis

Als im Jahre 1983 die Tischtennis-Abteilung ihr 25-jähriges Bestehen feierte, schrieb der Chronist:

im Herbst 1957 trafen sich in der Turnhalle Luitpodschule einige junge Männer, die Freude am TT-Sport hatten. An zwei Platten wurde fleißig trainiert. Die Erfüllung eines Sportlers sei aber nicht das Training, sondern das Messen der eigenen Leistung im Wettkampf. So wurde bei diesen Spielern der Wunsch laut, aktiven TT-Sport zu treiben. Die Gründung einer eigenen Abteilung im Post-SV war die Konsequenz und aus dem ‚Hobby‘ wurde Wettkampfsport. Die neuen Aktivitäten sprachen sich herum und so konnten für die Spielzeit 1958/59 bereits zwei Mannschaften gemeldet werden.
Aufgrund erst in den letzten Jahren gefundenen Aufzeichnungen geht jedoch hervor, dass es sich 1958 um die Wiedergründung einer Tischtennis-Abteilung handelt, denn bereits vor dem Kriege waren Spieler des Postsportvereins aktiv.
So berichtete die Tageszeitung Bayerische Ostmark / Bamberger Tagblatt Anfang Februar 1938 :

Bamberg holt im Tischtennis Meistertitel
Dels vom Postsportverein zweifacher Bayerischer C-Meister in München

44 Teilnehmer waren in dem im k.o.-System ausgetragenen Wettkampf am Start. Über Siege gegen Dietl (München), Bogner (Ingolstadt), Loser (Fürth) und Stendenovic (Regensburg) erreichte der erst 17-jährige Bamberger Jonny Dels das Endspiel gegen Seeliger (Luftwaffen-Sportverein Augsburg). Auch gegen den Favoriten konnte Dels überzeugen und gewann mit 3:1-Sätzen. Zum ersten Mal hatte sich dadurch ein Bamberger den Titel eines bayerischen C-Meisters gesichert. Zusammen mit seinem Vereinskameraden Fischer verteidigte Dels auch den bereits 1937 geholten Titel Bayerischer Meister im Doppel.

Am 28. März 1938 konnte man im Bamberger Tagblatt folgendes lesen:

Tischtennis im Aufwind – Bamberger Meisterschaften geglückt – Herrliche Kämpfe an den Tischen / Gute Leistungen der Einheimischen

Zum ersten Mal führte am gestrigen Sonntag der Postsportverein im Saale der „Concordia“ Stadttischtennismeisterschaften in Bamberg durch. Neben den bekannten Bamberger Spielern waren Gäste aus Schweinfurt, Königshofen und Nürnberg am Start. Unter der Leitung von Pg. Kammerer, dem Vereinsführer des Post-sportvereins, wickelte sich das Turnier rasch und reibungslos ab. Gegen sechs Uhr abends waren die Kämpfe beendet. Erster Bamberger Stadtmeister wurde Völlmus vor Rottenberger (beide PSpV Bamberg).
Seit der Wiedergründung 1958 ging es stetig aufwärts. Zahlreiche Meisterschaften auf Kreis-, Bezirk-, Landes-, Bayerischer und sogar Deutscher Ebene wurden von Jugendlichen und Aktiven des Post-SV sowohl im Einzel und Doppel als auch als Mannschaft errungen. Hervorzuheben ist die Deutsche Vizemeisterschaft im 3er-Pokal (Mai 2010) mit Michael Zimmermann, Roland Dorsch und Peter Fehringer.
Obwohl der Post-SV bei der Gründung des TT-Kreises Bamberg Im Jahr 1950 noch nicht dabei war, hat sich unserer Abteilung seit 1958 bemüht, zum Wohle des Kreises Bamberg mitzuarbeiten und Verantwortung über-nommen. Dies zeigt nicht zuletzt die Übernahme der Ausrichtung von über ca. 70 Turnieren und Meisterschaften auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Bayerischer Ebene. Bei fast allen Turnieren und Meisterschaften waren Spieler unserer Abteilung seit 1958 am Start und holten etliche Titel und hervorragende Plazierungen. Anläßlich des 50-jährigen Bestehens unserer Abteilung (Wiedergründung) richteten wir 2008 das 1. Bamberger Domreiter-Turnier für Zweier-Mannschaften aus. 35 Teams aus Bayern, Hessen und Sachsen waren am Start. Dieses Turnier wurde bis 2010 nun jährlich ausgetragen und bereits 2009 konnten wir uns über die Teilnahme von 85 (!) Mannschaften freuen.

Für seinen ehrenamtlichen Einsatz auf verschiedenen Posten im Bezirk, Kreis und im Post-SV erhielt unser Gründungs- und Ehrenmitglied Herbert Neubauer im Jahre 2003 vom BTTV die Ehrennadel in gold mit goldenem Lorbeerblatt. Außerdem wurde ihm 2008 das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten durch den Oberbürgermeister der Stadt Bamberg überreicht.

Als Leiter der TT-Abteilung des Post-SV Bamberg waren seit Wiedergründung tätig:

Dauer
Name
Dauer
Name
1957 – 1958
Fritz Gützler
1958 – 1975
Herbert Neubauer
1975 – 1994
Oskar Kammerer
1994 – 2000
Roland Mellinghoff
2000 – 2010
Pius Schiele
2010 – 2012
Thomas Staudigel
2012 – 2016
Conrad Höfener
2016 – 2017
Stefan Brall
seit 2017
Siegwart Kuhfus